Therapeutisches Reiten, Pferd mit Mädchen

Therapeutisches Reiten

Beim therapeutischen Reiten liegt der Fokus auf der Interaktion zwischen Mensch und Pferd. Der Mensch wird dabei ganzheitlich angesprochen, das heißt emotional, geistig, körperlich und sozial.

Durch die Arbeit mit dem Pferd werden verschiedene Sinne angesprochen und verschiedene Körperübungen auf dem Pferd beeinflussen positiv das Gleichgewicht, die Körperspannung und die Aufrichtung, zudem kann auch die Selbstwahrnehmung verbessert werden. Der Umgang mit einem Pferd führt zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls und zu mehr Selbstvertrauen. Positive Erlebnisse sind dabei wichtig. Dies kann sich in vielen Fällen auch auf den Alltag übertragen. So trauen sich Kinder und Jugendliche mehr und lernen ungewohnte oder herausfordernde Situationen zu meistern. Ziel des therapeutischen Reitens ist es die individuelle persönliche und soziale Entwicklung des Menschen zu fördern. Das therapeutische Reiten findet im Einzelsetting am und auf dem Pferd statt. 

Das heilpädagogische Reiten basiert auf den Grunddisziplinen der Heilpädagogik, den soziointegrativen, rehabilitativen und pädagogisch-therapeutischen Interventionen. Ziel ist es Menschen mit verschieden Behinderungen und Störungen in ihrer Entwicklung zu fördern. Die Beziehung zum Pferd steht dabei im Vordergrund und nicht das Erlernen des Reitens. Die Förderung findet durch den intensiven Kontakt zum Pferd statt. Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung werden beim heilpädagogischen Reiten ganzheitlich körperlich, geistig, emotional und sozial angesprochen. Verhaltensauffälligkeiten bzw. Verhaltensstörungen werden unter Einbeziehung des Pferdes thematisiert und aufgearbeitet. Der Kontakt zum Pferd wird beim Reiten, sowie anderen Tätigkeiten aufgebaut, dazu zählt die Pflege, füttern oder führen des Pferdes. Reiten fördert die motorischen Fähigkeiten, die Wahrnehmung, die Sprache, das Selbstvertrauen und trägt zur Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein bei. Durch die Arbeit mit dem Pferd können die Verhaltensweisen im sozialen Bereich gefördert werden.    

EM_braun30_edited.png